Newsletter

Unregelmäßig werde ich für Sie einen Newsletter mit einem neuen, leckeren Rezept zum Nachmachen schreiben. Sie können diesen hier abonnieren oder auch auf dieser Seite nachlesen.


01.11.2014, 21:09

Die Süßkartoffel ist unglaublich vielseitig und kann die echte Kartoffel gut ersetzen. Süßkartoffelsorten mit roter Schale und rotem Fruchtfleisch sind besonders nährstoffreich und auch geschmacklich den helleren Sorten überlegen.

Den süßen Geschmack verdankt die Süßkartoffel ihrem hohen Zucker- und Stärkegehalt, daher ist sie recht kalorienreich. Daneben hat die Wurzel besonders viel Vitamin E, A und B2 sowie einen hohen Gehalt an Betakarotin.

Süsskartoffel-Püree mit Walnüssen:                                                Zutaten für vier Personen: 800g Süsskartoffeln, Salz, circa 200 ml Milch, 40g Butter, 1 Spritzer Zitronensaft, Cayennepfeffer, frisch geriebener Muskat, 40g gehackte Walnüsse (geröstet)                                                       Zubereitung:  Die Süsskartoffeln waschen und ca. 30 Minuten gar dämpfen. Etwas abkühlen lassen, schälen, durch die Kartoffelpresse drücken und ausdampfen lassen. Die Milch erhitzen und mit der Butter einrühren, bis ein cremiges Püree entstanden ist. Mit Zitronensaft, Salz, Cayennepfeffer und Muskat abschmecken. Das Püree in Schälchen füllen und mit den gehackten Walnüssen bestreut servieren.

Gutes Probieren wünscht herzlichst Birgit Uhlig

 

14.05.2013, 18:58

Um in die beste körperliche Verfassung zu gelangen, sollten wir die Gifte und Schlacken, die uns der lange Winter verabreicht hat, mittels einer blutreinigenden Frühjahrskur so kräftig wie möglich aus unserem Körper austreiben. Z.B. mit einer

Vogelmierensuppe: Die ganzen Vogelmierenpflänzchen sauber waschen und sehr fein wiegen, am besten durch den Mixer geben. Eine helle Mehlschwitze herstellen, den Vogelmierenbrei zugeben, mit Gemüsebrühe auffüllen, salzen und die Suppe 1/4 Stunde kochen lassen. Eine kleine Menge Dill kurze Zeit mitkochen und die Suppe über gerösteten Semmelwürfeln anrichten.

Auf einem gut sortierten Wochenmarkt findet man auch frischen Sauerampfer.

Drei handvoll davon sorgfältig waschen, von Stielen und Mittelrippen abzupfen, hacken und mit einem großen Stück Butter auf kleinem Feuer kurz andünsten. Salz, Pfeffer und genügend heißes Wasser zufügen, um nach dem Einkochen Suppe für ca. 4 Personen zu haben. 20 Minuten leicht kochen lassen. Inzwischen im Ofen ganz dünne Scheiben Weißbrot trocknen. In einer Tasse 2 Eigelb mit sehr wenig Essig und 1 Eßlöffel Milch oder Soya-Cuisine verrühren, zur Suppe gießen, gut umrühren und die Suppe über den getrockneten Weißbrotscheiben anrichten.

Die Sauerampfersuppe kann auch vor dem Anrichten püriert werden.

...nun der bevorstehende Pfingstausflug kann auch zum Sammeln der Kräutlein gut genutzt werden und man schnuppert sich mal so richtig in die Natur mit all seinen Sinnen. Schöne Erlebnisse dabei wünscht herzlichst Birgit Uhlig

06.09.2012, 22:48

Der Holunder bringt uns soviel Gutes und Gesundes, dass er zu den ganz grossen Heil- und Küchenpflanzen zählt. Er versorgt uns mit viel Vitamin A und C, Kalium und Eisen. Die im Herbst gepflückten Beeren sind sehr vielseitig. Die Beeren sollten gut ausgereift sein, um keine Übelkeit hervorzurufen. Zu all dem ist der schwarze Holunder eine der wenigen Färberpflanzen, deren Beeren einen Stoff purpurrot färben, die Blätter ergeben Farbtöne zwischen oliv- und gelbgrün.

Fliederbeersuppe: 200 ml Milch, 50g Vollkornweizengriess, 1TL Butter, 2TL Honig, Zimt

Milch aufkochen, den Griess einrühren und unter Rühren zu einem dicken Brei einkochen lassen, Butter, Honig und Zimt unterrühren, kalt stellen.

1 Flasche Holunderbeersaft (0,33l), 1/2l Orangensaft (frisch), 5g pflanzliches Bindemittel

Säfte mischen, Bindemittel mit dem Schneebesen einrühren, kalt stellen. Vom Brei kleine Klösschen abstechen und diese in der Fliederbeersuppe servieren. Kann natürlich auch heiss gegessen werden.

Echt lecker! Herzlichst Birgit Uhlig